Ottendorf-Okrilla blüht auf!

Das Problem: Die Biodiversität nimmt, aufgrund großflächiger Felder mit Monokulturen, insbesondere auf dem Land immer mehr ab. Öffentliche Grünflächen im Ort sind häufig nur mit Rasen angelegt oder ungepflegt, da der Bauhof allein, diese Aufgabe nicht leisten kann. Die Folge ist ein starker Rückgang von Insekten, Vögeln und Kleintieren, die immens wichtig für die Bestäubungsleistung in Gärten und Feldern sind.

 

Die Lösung: Die Bürger des Ortes übernehmen die Patenschaft einer Kleinfläche an öffentlichem Grün. 

Sie pflanzen allein oder gemeinsam auf diesen Flächen verschiedene heimische Wildpflanzen, die das ganze Jahr über Insekten Nahrung bieten. Eine fachliche Anleitung wird gewährleistet. Die Pflege hält sich in Grenzen, da die gewählten Pflanzen sich vorrangig selbst versorgen können.

 

Die Wirkung: Auf diese Weise entsteht neuer Lebensraum für Vögel und Insekten. Die Einwohner können sich an den Pflanzen erfreuen und die „Grünpaten“ identifizieren sich mehr mit ihrem Heimatort. Durch Beschilderung an den Flächen lernen Kinder und Erwachsene mehr über die Pflanzen ihrer Region.

 

Standorte

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla hat für dieses Projekt 65 öffentliche Flurstücke im Gemeindegebiet ausgewiesen, für die eine Patenschaft übernommen werden kann.

Hier eine kleine Auswahl:

Kreuzung Dresdner Straße/Radeberger Straße an der Röder

Hirschkurve Ottendorf

Hermsdorf, Bahnhof

Medingen, An den Eichen 


Vergangenes

Jetzt Pflanzpate werden!

Kurzfristig möchten wir Sie für ein interessantes einmaliges Projekt begeistern, dass uns das Umweltzentrum Dresden angeboten hat und das ideal zu unserer Aktion "Ottendorf-Okrilla blüht auf!" passt: 

Werden Sie ab Frühjahr Pflanzenpatin oder Pflanzenpate in Ihrem Garten, mit Ihrer Familie, mit der Schulklasse oder auf Ihrem Balkon. Zwölf Pflanzenarten stehen in der Obhut der Projektgärtnerei des Umweltzentrums Dresden, die zunächst vorkultiviert werden und anschließend in die Patenschaft von Bürger*innen aus der Region übergehen. Über die Sommermonate werden diese dann von den Pat*innen gehütet, bevor im Herbst das Saatgut oder die groß gezogenen Schützlinge für das Projekt "Ottendorf-Okrilla blüht auf" genutzt werden oder wieder an das Umweltzentrum zurückgehen.  

Die Projektleiterin vom Umweltzentrum, Frau Römer, erkärt uns am 24. Februar in einem einstündigen Workshop wie es geht. 

 

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier! 

 

Termin: 24. Februar 2022 

Zeit: 18:30 Uhr 

Ort: Physiotherapie Pietsch, Bergener Ring 22, 01458 Ottendorf-Okrilla 

Hygienekonzept: 3G-Regel 

Quelle Foto: Umweltzentrum Dresden

Ottendorf-Okrilla blüht auf!

 

Bunte, blühende Wiesen, Bäume und Sträucher, fleißig umherfliegende Insekten und Vögel, dazwischen die vielseitige Landwirtschaft – der Inbegriff vom Leben auf dem Dorf. Leider entspricht dieses romantische Bild heute meist nicht mehr der Realität, auch nicht bei uns in Ottendorf-Okrilla. Der Rückgang der Biodiversität ist auch bei uns angekommen. 

Deshalb hat unsere Initiative das Projekt „Ottendorf-Okrilla blüht auf!“ ins Leben gerufen. Nach intensiver interner Vorbereitung und fachlicher Beratung startete am 10. November das Projekt in die Öffentlichkeit. 

Die Resonanz auf unseren Aufruf fiel mit 20 Interessenten zu unserer Freude sehr positiv aus. Schön war auch, dass aus allen Ortsteilen der Gemeinde Einwohner gekommen waren, um tatkräftig mitzumachen. 

Nach einer allgemeinen Vorstellung des Projektes wurde an diesem Abend das mögliche weitere Vorgehen besprochen. Es ging um geeignete öffentliche Flächen zum „Bebunten“, die Pflanzenauswahl und die damit zusammenhängenden zukünftigen Termine und Organisation. Da es bei der Gestaltung zahlreiche Möglichkeiten gibt und diese auf eine langfristige Wirkung (sprich nachhaltig) ausgelegt sein sollen, motivierte die Vortragende des Abends, Alexandra Orth, ihre Zuhörer und Zuhörerinnen gemeinsam einen „Marathon“ anstelle eines „Sprints“ hinzulegen. Das Engagement der Teilnehmenden war sehr groß. So formierten sich noch an diesem Abend bereits erste Grüppchen, welche gemeinsam die Planung der Patenschaften für ausgewählte Flächen angehen wollten und jede Menge eigene Anregungen einbrachten. 

Für das kommende Frühjahr werden nun die Gruppen der Ortsteile selbst Termine festlegen, um sich für eine detailliertere Organisation der von ihnen ausgewählten Flächen zu treffen und mit unseren Fachleuten zu beraten. Später dazukommende Neugierige, die ebenfalls gern etwas für Ottendorf-Okrilla bewirken wollen, können weiterhin jederzeit mit einsteigen und sich bei uns anmelden. 

Datum: 10.11.2021

Ottendorf-Okrilla blüht auf! - Aufruf zum Mitmachen

 

Unser Ort soll schöner werden und vor allem naturnaher! 

Denn Grünflächen sind gut, doch bunte Blühflächen sind schöner und besser!

Und auch seltene Insekten, Vögel und Kleintiere sollen bei uns wieder ein schönes zu Hause finden. Deshalb startet die Initiative Ottendorf-Okrilla im Wandel das Projekt „Ottendorf-Okrilla blüht auf!“. 

 

Die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla stellt dafür öffentliche Grün- und Kleinflächen im ganzen Gemeindegebiet zur Verfügung, die derzeit ungenutzt sind oder zum Teil brach liegen. 

 

Helfen Sie mit, diese Flächen zu gestalten! Pflanzen Sie allein oder in Gruppe auf diesen Flächen verschiedene heimische Wildpflanzen, die das ganze Jahr über blühen und manchmal sogar Früchte zum Naschen bieten. Eine fachliche Anleitung wird gewährleistet. Die Pflege hält sich in Grenzen, da die gewählten Pflanzen sich vorrangig selbst versorgen können.

 

Am Mittwoch, den 10. November um 19:00 Uhr findet dazu in der Physiotherapie Pietsch, Gewerbepark Bergener Ring 22 in Ottendorf-Okrilla eine Standortvorstellung mit gärtnerischer Erstberatung statt. Wir laden Sie herzlich ein und bitten Sie um

Anmeldung per E-Mail: info@ooimwandel.de oder über das Kontaktvormular